Yoga daheim

Mittwoch, 27. Juni 2018 |

Erst einmal vielen, lieben Dank für euer wundervolles Feedback zu meinem Post über das Thema Zero Waste. Es freut mich wahnsinnig, dass der Beitrag euch so gut gefallen hat und viele von euch sich sowieso schon mit dem Thema beschäftigen. Klasse! Ich denke, ich werde zwischendurch immer wieder mal etwas zu Zero Waste in meinem Leben schreiben. Einfach, um darauf aufmerksam zu machen und vielleicht auch, um den ein oder anderen von euch zu inspirieren, wie er weniger Müll im Alltag produzieren kann.

Heute soll es aber um etwas ganz anderes gehen: Yoga. Um genauer zu sein, Yoga und Meditation. Ich habe mich letztes Wochenende das erste Mal an Yoga zu Hause ausprobiert. Richtigen Kontakt hatte ich vorher noch nicht mit Yoga. Ich habe früher mal zwei Pilateskurse in meinem Fitnessstudio gemacht, das kommt dem vielleicht noch am nähesten. Aber ansonsten, nada. Daher bin ich umso überraschter von mir selbst, dass ich es daheim ausprobieren will!

Momentan bin ich irgendwie auf der Suche nach einer neuen Lebensqualität und Lebensgefühl und irgendwie kam ich auf die Idee, dass Yoga eine tolle Art sein könnte, um das zu erreichen. Ich erhoffe mir so einiges von den Yoga Sessions.
Aus sportlicher Sicht hoffe ich, dass ich durch Yoga (und vielleicht auch später Pilates) ein bisschen mehr Muskulatur aufbauen kann. An der mangelt es mir nämlich sehr. Das sagen nicht nur die medizinischen Messungen, sondern ich merke auch selbst, dass mir immer öfter die physische Kraft fehlt.
Aus emotionaler Sicht hoffe ich, dass Yoga mir hilft eine Auszeit zu nehmen und von meinem aktuellen Stresslevel runterzukommen. Daher suche momentan nach Yogaübungen, die im Anschluss noch eine kleine Meditation anbieten.


Ein paar Klicks auf Youtube und ich gelangte auf den Kanal von Mady Morrison. Ich habe bis jetzt nur ihre Videos mit den Anleitungen zum Morgen und Abend Yoga ausprobiert, um am Wochenende gut in den Tag zu starten und abends besser einzuschlafen. Nach dem sanften Abend Yoga habe ich mich zwar entspannt gefühlt, schneller einschlafen konnte ich jedoch leider noch nicht. Aber damit habe ich a) sowieso immer starke Probleme und b) muss ich die Routine vielleicht auch einfach öfter machen, damit die Bewegungsabfolgen flüssiger werden, um danach auch einzuschlafen.

Madys Videos sind auf jeden Fall sehr angenehm und professionell und gefallen mir bis jetzt sehr gut. Bald werde ich mich mal an ihrem Anfänger Yoga probieren und freue mich da, ehrlich gesagt, schon etwas drauf! Wie ist es bei euch? Macht ihr Yoga oder ist es gar nicht so euer Ding? Schreibt es mir in die Kommentare!

Kommentare:

  1. Ich liebe Yoga so sehr! Mir hilft es sehr bei der Entspannung vom Alltag. Mady Morrison finde ich auch ganz toll.

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht richtig toll aus. Ich muss gestehen, dass ich Yoga noch nie ausprobiert habe, ich würde es aber super gerne mal testen :)

    Liebe Grüße
    Laura von Lauras Journal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Laura,
      Dann sind diese Yogavideos vielleicht genau richtig für dich, um Yoga zu Hause einmal für dich auszuprobieren. Falls du doch lieber einen Experten an deiner Seite haben möchtest, der auf deine Bewegungen achtet, dann gibt es bestimmt ein Yogastudio in deiner Nähe, welches Schnupperstunden anbietet :)
      LG Ina

      Löschen
  3. Jetzt wo ich das so sehe sollte ich mir auch mal wieder die Zeit für so etwas nehmen! Scheint wirklich sinnvoll zu sein :O :D....danke für die Inspiration, bei uns geht es ja auch bald in den Urlaub, in nen osttirol hotel ( https://www.jesacherhof.at ) vielleicht finde ich da ja mal wieder die Zeit! Vielen Dank für die Gedankenstütze :) Gute Nacht, Marion ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      Dann wünsche ich euch einen schönen Urlaub und vielleicht findest du ja wirklich ein bisschen Zeit, um wieder mit dem Yoga anzufangen :
      LG Ina

      Löschen
  4. Yoga mache ich auch zu Hause und unterwegs mit Videos. Gerade im Urlaub finde ich das ziemlich praktisch. Es muss nicht immer viel Zeit benötigt werden um für Yoga Zeit zu finden. Eine wundervolle Meditationsart um zu entspannen und für mich zu sein.

    Liebe Grüße
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahre Worte! Ich hoffe, ich kann Yoga wirklich zur Gewohnheit bei mir machen!

      Löschen
  5. Wenn ich Yoga mache, dann immer zu den Videos von Tara Stiles. Ihr geht es weniger um das korrekte einnehmen und ewige halten von Posen, sondern um den Spaß an der Bewegung und darum, einfach im Flow zu sein... das gefällt mir sehr!
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt nach einem guten Tipp, ich werde mir ihre Videos am Wochenende direkt einmal anschauen! :)

      Löschen
  6. Hallo Ina,
    ich habe mich vor gut einem Jahr zum Yoga angemeldet und betreibe den "Sport" in einer kleinen Gruppe in der Nähe. Davor habe ich Yoga nach einer DVD zu Hause ausprobiert. Allerdings merke ich oft, dass ich, was Sport in Eigeninitiative angeht,gerne mal dem Schweinehund nachgebe. In der Gruppe passiert das eher weniger.
    Ich habe das Gefühl, dass ich durch die Yogastunden nicht unbedingt mehr Muskulatur aufgebaut habe (vielleicht merke ich es aber auch einfach nur nicht). Dafür habe ich mittlerweile nicht mehr soviel mit Rückenschmerzen zutun. Auch merke ich, dass ich nach den Kursen sehr entspannt bin. Bei meinem Kurs ist es so, dass wir erst mit einer Entspannungsphase anfangen, dann einige "Dehnübungen" machen, dann gibt es eine etwas schnellere und auch etwas anstrengendere Phase und zum Schluss gibt es wieder eine Entspannungsphase. Meines Erachtens ist das eine perfekte Kombi.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen